Firma >

Von der Gründung durch Paul Gafner 1931 bis zur Gafner AG

Im Jahre 1931 kaufte Paul Gafner mit Hans Burri einen Holzbeladlastwagen der Marke Berna. Zwei Jahre später gründen Paul Gafner und Hans Burri eine Transportfirma und lassen diese ins Handelsregister eintragen. Mit einem weiteren Lastwagen, der über einen Wechselaufbau für den Personentransport verfügte, wurde das Angebot um den "Sektor Reisen" erweitert.

Nach Kriegsende durfte die Firma mit den verschiedenen Angeboten wie Reisen, Transporte und Umzüge, einen Riesen Aufschwung erleben. Als Lager und Einsteinhalle der derzeitigen Flotte diente eine Fertighalle die von der KABA erstanden wurde.
1954 wurde schliesslich der erste Reise-Car angeschafft, welcher nicht mehr kombinierbar als Lastwagen diente.
Eine weitere attraktive Erweiterung des Fahrzeugparks war der erste Muldenkipper im Berner Oberland.
 
Im Jahre 1964 verstarb der Gründer Paul Gafner, seine Frau und die Kinder Führten den Betrieb in seinem Sinne weiter.
Der Firmensitz und dessen Gelände an der Gafner-Kreuzung wurde allmählich zu klein und platze aus allen Nähten.
Einen grossen Verlust erlitt die Firma im Jahre 1981: Die Einstellhalle an der Talackerstrasse, in der sich auch drei Fahrzeuge befanden, brannte völlig nieder.
 
Mit einen Landkauf an der C.F.L.-Lohnerstrasse wurde daraufhin eine dringende Erweiterung des Betriebs ermöglicht.
In drei Bauetappen wurde in den Jahren 1973 bis 1984 eine neue Fahrzeughalle, Umschlags- und Lagerräumlichkeiten, eine Fahrzeugswerkstatt sowie ein Büro- und Wohngebäude erstellt.
 
Nach dem Befund, dass die Muldenkipper nicht mehr ganz ins Segment passen, wurde dieser Sektor im Jahre 1985 verkauft.
Im Jahre 1989 organisierte Urs Gafner den fahrplanmässigen Stückgutverkehr ins Berner Oberland.
Im Jahre 1998 wurde eine weitere Entscheidung getroffen. Der Car-Sektor wurde an die Paul Reisen GmbH verkauft.
Die beiden Hauptangebote Transporte und Umzüge durften im Jahre 1992 eine weitere Erweiterung erleben, mit dem Kauf des ersten Containers,
Im Jahre 2000 wurde die Fritz Fehlmann AG durch die Firma Gafner übernommen.
 
In den darauf folgenden Jahren wurde der Fahrzeugpark kontinuierlich erweitert, der heute über 50 Fahrzeuge zählt.
Um die Existenz und das Fortbestehen der Firma Gafner langfristig zu sichern, wurde die Kollektivgesellschaft U.+ P. Gafner am 28.03.2006 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt, in die Gafner AG.
100% der Aktien sind im Besitz von Urs Gafner